LED Weihnachtsbeleuchtung

17. November 2019 Von admin

Ab wann sollte man Weihnachtsbeleuchtung anbringen?

Einen allgemeingültigen Weihnachtsdeko-Startschusstag gibt es eigentlich nicht. Natürlich können Sie den ersten Advent zum Anlass nehmen zu dekorieren. Oder Sie richten sich nach dem Kirchenjahr. Das endet am letzten Sonntag vorm ersten Advent – am Totensonntag. Letztendlich kommt es darauf an, wann Sie die Weihnachtsstimmung packt.

Tipp: Wer gerne früher dekorieren möchte, kann dies nach Herzenslust tun. Aber mit dem Einschalten des Lichtspektakels am besten bis nach Totensonntag warten. Dann wird niemand zu sehr gestört.

Ab wann sollte man Weihnachtsbeleuchtung wieder abbauen?

Der Feiertag der Heiligen Drei Könige ist für viele Dekobegeisterte das Schlusslicht der Weihnachtszeit. Das ist am 6. Januar. Wer sich gar nicht trennen mag von der tollen Lichtdeko, muss wissen: Der Kalender des Kirchenjahres beschreibt den 2. Februar als Ende der Weihnachtszeit. Mariä Lichtmess heißt dieser Tag. Also auch kein Problem, bis dahin alles dekoriert zu lassen.

Was ist in Sachen Weihnachtsbeleuchtung erlaubt?

Die Weihnachtszeit ist so schön – da kann man sich gar nicht vorstellen, dass in Sachen Beleuchtung überhaupt etwas verboten sein soll. Ist es im Prinzip auch nicht. Denn bei der festlichen Beleuchtung handelt es sich um eine anerkannte und weit verbreitete Sitte. Sogar ein Gerichtsurteil gibt es dazu: Ein Vermieter wollte seinem Mieter verbieten, eine Lichterkette aufzuhängen. Damit kam er nicht durch – zur Freude aller Fans von bunten Lichterketten.

Tipp: Im Zweifelsfall einfach mal mit dem Vermieter reden. Dann fühlt er sich nicht übergangen. Und vielleicht können Sie einen Weihnachtsmuffel sogar mit Ihrer Begeisterung anstecken.

Aber natürlich ist es auch so: Auf den Keks gehen sollten Sie mit Ihrer Weihnachtsbeleuchtung niemandem. Blinkende und vielleicht sogar noch Musik dudelnde Deko sollten Sie so anbringen, dass sie nicht die Nachtruhe Ihrer Nachbarn stört. Denn wenn die Nachbarschaft nach dem fünften „Jingle Bells“ erneut aus dem Schlaf schreckt, hört der Spaß auf.

Und noch ein Tipp: Deko, die die Aufmerksamkeit durch Licht und Ton auf sich zieht, sollten Sie lieber in der Wohnung nutzen. Draußen nur, wenn Ihr Grundstück groß genug ist, um den Nachbarn ihre Ruhe zu lassen.

Gut zu wissen: Generell gilt laut Gesetz, dass die Weihnachtsbeleuchtung nicht wesentlich heller sein darf als die sonstige Beleuchtung vor Ort. Und außerdem gelten auch hier die üblichen Nachtruhezeiten von 22 – 6 Uhr. Am besten also für die blinkende Lichterkette eine Zeitschaltuhr nutzen.

Weihnachtsbeleuchtung für die Wohnräume:

Sie ahnen es sicher: Die Auswahl wird von Jahr zu Jahr größer. Und auch smarter. Denn Smart Home macht auch vor der Weihnachtszeit nicht Halt. So können Sie mittlerweile ohne Probleme Ihre Lichterkette per Smartphone-App steuern. Oder Ihren Weihnachtsstern per Fernbedienung die Farbe wechseln lassen.

Da aber auch das Altbewährte, Einfache zur festlichen Zeit gefragt ist, deckt unser Angebot natürlich alles ab, zum Beispiel: